Vorgespräch

Sie rufen an und wir verabreden ein erstes Gespräch, zu dem ich Sie gerne besuchen. Wir klären beispielsweise die Schwerpunkte der geplanten Maßnahmen und den Zeitraum. Liegen eventuell bereits Gesundheitsberichte oder Mitarbeiterbefragungen vor? Dann orientieren ich mich natürlich an diesen Analysen.

 

Betriebsbegehung

Wichtig ist es, dass ich die Arbeitsplätze und die spezifischen Situationen in Ihrem Unternehmen exemplarisch kennenlerne. Ein einstündiger Rundgang ist der beste und einfachste Weg dazu.

 

Planung und Konzept

Danach plane ich die geeigneten Maßnahmen für Ihre Mitarbeiter und mache Ihnen ein entsprechendes Angebot.

 

Durchführung

Im Anschluss erfolgt die Durchführung der Maßnahme, die für ihren betrieblichen Rahmen am besten passt. Das kann z.B. eine Beteiligung am Gesundheitstag ihrer Firma, Vorträge, Workshops oder Seminare sein. Die Seminare (z.B. „Vom Sitzling zum aktiven Büro“) werden in geeigneten Schulungsräumen vor Ort, oder in meiner Praxis durchgeführt. Danach haben die Mitarbeiter Zeit, das neue erworbene Wissen in die Tat umzusetzen und auszuprobieren.

 

Grafik mit 5 Schritten, die den Ablauf des ErgoCoaching erläutern

 

Nach 1-3 Wochen besuche ich die Teilnehmer direkt vor Ort - an ihrem Schreibtisch, am Fließband, im Lager. Auf Wunsch wird eine „T.O.P.“ Analyse durchgeführt. Hierbei werden die technischen, organisatorischen und persönlichen Ressourcen und Probleme analysiert und Verbesserungen zusammen erarbeitet. Auf die gesamte Gesundheit hat das Thema Stress einen enormen Einfluss. In diesem Beispiel wird das Seminar „Stress lass nach! Den eigenen Stress erkennen und den Akku wieder aufladen (lernen)“ mit gebucht.

 

Evaluation

Auf Wunsch evaluiere ich die durchgeführte Maßnahme mit standardisierten Befragungen bei ihren Mitarbeitern. Damit erhalten Sie eine objektive Rückmeldung über die Wirksamkeit der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Custom

EIN PAAR WORTE ZU DEN KOSTEN

Für die Finanzierung von Gesundheitsmaßnahmen in Ihrem Unternehmen gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Da unsere Kurse anerkannte Präventionsmaßnahmen nach § 20a SGB V sind, werden sie von vielen Krankenkassen finanziert.
  • Ihr Unternehmen kann die Maßnahmen als Sozialbeitrag selbst finanzieren
  • Bei freien Kursen beteiligen sich oft auch die Mitarbeiter an den Kosten
  • Arbeitgeber können pro Jahr bis zu 500 Euro je Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsfrei für die Gesundheitsförderung investieren
  • Und natürlich lassen sich diese Wege auch miteinander kombinieren

 

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne weiterführend und helfen Ihnen bei der Ausschöpfung der diversen Möglichkeiten!